31.01.2006: Dorfmusikanten unterstützen Hilfskonvoi
-gri- Seppenrade. Die Pakete türmten sich bis zu zwei Meter hoch. Das Foyer der Mariengrundschule glich in den vergangenen Wochen einem großen Warenlager. Wie in den vergangenen Jahren führte die Schule zum Martinsfest eine Spendenaktion für Kinderheime in Rumänien durch. Gesammelt wurden vorwiegend Kinderkleidung und Dauerlebensmittel. Die Spenden werden vom Malteser Hilfsdienst (MHD) Metelen direkt an die Kinderheime in Cisnadie (Heltau) verteilt. Gestern wurde der Lkw in Seppenrade beladen. Der Transport wird sich in der kommenden Woche auf den rund 2000 Kilometer langen Weg nach Siebenbürgen machen.
Seit 1990 unterstützt der MHD Metelen das Heltauer Krankenhaus, in dem vor allem Kinder und Jugendliche behandelt werden. Hermann Hüging, Motor der Hilfsaktion, wird auch diesmal die beschwerliche Reise mitmachen. Fehlen wird dagegen Renate Selker, die in den vergangenen Jahren immer am Steuer des Lkw saß. Sie hat sich jedoch bei einem Sturz den Knöchel gebrochen, was sie allerdings nicht daran hindern konnte, gestern beim Verladen mit anzupacken. Nachdem sie die einzelnen Pakete gewogen hatte, wuchteten Alfons Kampmann, Walter Becker und Horst Jäger die schwere Fracht auf die Ladefläche des Lkw.
Obwohl die Marienschule die MHD-Hilfsaktion erst seit einigen Jahren unterstützt, kann Schulleiterin Agnes Kuse auf einen breiten Unterstützerkreis setzen. Die Unternehmen Geiping, Holtermann, Schürjan, Geodis, Maggi, Reminghorst und die Wolfsberg-Apotheke sorgten ebenso wie die Dorfmusikanten und viele Privatpersonen dafür, dass der Lkw gut gefüllt nach Metelen zurückkehren konnte. Zwei Geldspenden gingen auch in diesem Jahr an die Fahrer, die sich mit dem Geld während der Reise warme Mahlzeiten kaufen sollen.


Mittwoch, 16. November 2005 | Quelle: Westfälische Nachrichten (Lüdinghausen)
Letzte Aktualisierung: 21.08.2014 nach oben